Auflastung Ranger & Amarok 2023-

Auflastung Ford Ranger 2023- und VW AMAROK 2023-

Der Ford Ranger und VW Amarok ab Modelljahr 2023- kann mit dem Serienfahrwerk aufgelastet werden. Die originalen Alufelgen müssen durch Felgen mit passender Tragkraft (Schwerlastfelgen) ersetzt werden, die eine Mindesttragkraft von 1090 kg aufweisen. Der Reifen muss ebenfalls eine Tragkraft von 1090 kg – Lastindex 111 oder höher haben.

Die neue Hinterachslast wird auf 2.180 kg geändert, und die neue Nutzlast wird entsprechend neu berechnet. Je nach Fahrzeug und Ausstattung variiert diese in der Regel um etwa 250 kg höhere Nutzlast im Vergleich zur Serie.

Wie komme ich zum TÜV-Gutachten?

Option-1

Wenn auf deinem Fahrzeug bereits die passenden Reifen und Felgen montiert sind, kannst du zu uns nach Wien kommen. Nach einer einstündigen Prüfung erhält dein Ranger das Gutachten für deine Landesprüfstelle.

Option-2

Falls dein Fahrzeug passende Reifen/Felgen benötigt, können wir vor dem TÜV-Termin die Felgen montieren und danach das Gutachten organisieren, was etwa zwei Stunden dauert.

Option-3

Unser Sorglospaket beinhaltet das TÜV-Gutachten und die Eintragung in den Typenschein bei der Landesprüfstelle. Hierfür benötigen wir deinen Ranger oder Amarok für 2 Tage, jeweils Dienstag von 9:00 bis Donnerstag um 13:00 Uhr. Dein Pickup wird von uns bei der Landesprüfstelle vorgeführt, und die Papiere werden einige Wochen später per Post an deine Adresse gesandt.

Preise

TÜV Gutachten für Auflastung € 2.100,– inkl. 20% MwSt

Landesprüfstelle (MA46) Eintragung € 292,–

Hier findest du passende Alufelgen die für die Auflastung benötigt werden:

Wer braucht eine Auflastung?

1. Handwerker und Bauunternehmer:

  • Fahrzeuge, die für den Transport von Baustellenmaterial, Werkzeugen und schweren Ausrüstungen verwendet werden, könnten von einer Auflastung profitieren.

2. Logistik- und Transportunternehmen:

  • Unternehmen im Transportwesen, die schwere Lasten befördern, können von einer Auflastung auf 3,5 Tonnen Gesamtgewicht profitieren, um eine höhere Nutzlast zu ermöglichen.

3. Campingfahrzeuge und Wohnmobile:

  • Besitzer von Campingfahrzeugen und Wohnmobilen, die ihre Fahrzeuge mit zusätzlicher Ausrüstung oder Ausstattung beladen, könnten von einer Auflastung profitieren, um das zulässige Gesamtgewicht zu erhöhen.

4. Unternehmen mit Nutzfahrzeugen:

  • Unternehmen, die Nutzfahrzeuge für den Warentransport oder andere geschäftliche Aktivitäten nutzen, könnten die Auflastung verwenden, um die Effizienz und Kapazität ihrer Flotte zu verbessern.

5. Landwirtschaftliche Betriebe:

  • Landwirtschaftliche Betriebe, die schwere Ausrüstung oder Ernteprodukte transportieren, könnten durch eine Auflastung ihre Transportkapazität steigern.

6. Individuelle Fahrzeugbesitzer:

  • Einzelpersonen, die ihre Fahrzeuge für den Transport von schweren Lasten oder für den Anhängerbetrieb nutzen, könnten eine Auflastung in Betracht ziehen, um die Flexibilität und Leistungsfähigkeit ihres Fahrzeugs zu erhöhen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert